Ihr Browser scheint veraltet zu sein. Diese Website kann voraussichtlich nicht korrekt dargestellt werden. Bitte denken Sie darüber nach, einen neueren Browser zu installieren.
Buchungsanfrage
i ×

20 Jahre Haffhus

Das Haffhus wird 20!

Und das wollen wir mit Dir feiern. Dein Gutscheincode lautet:

HH20 Der Code gilt derzeit ausschließlich für den Bereich Bowling. Der Bereich ändert sich jeden Freitag.

3 Tage voller Energie

25. Oktober 2019
3 Tage voller Energie | Haffhus | Energie

Der erste Expertenworkshop zum Thema „Firmenenergie“ vom 23. bis 25. Oktober 2019 im Haffhus ist zu Ende. Vielen Dank an alle Teilnehmer, die durchaus eine lange Anreise hatten, wie zum Beispiel Katarina und Ivan Hribar von der Terme Snovik aus Slowenien, das Team von Glock Ökoenergie aus Östereich, Andreas Strobl von der Energiewender GmbH in Bayern oder Arno und Silke Meents vom Parkhotel Jever aus Schleswig-Holstein.

 

Der Tagungsraum im Haffhus war gut gefüllt, fast 50 Teilnehmer waren es dann am Veranstaltungstag. Bereits am Vorabend gab es ein lockeres Meet & Greet, vorwiegend mit den weit angereisten Teilnehmern, die teilweise für den Besuch bis zu 1.500 km zurücklegten.

Armin Wolf von Greensign im Gespräch mit Ivan und Katarina Hriba aus Slowenien

Armin Wolf von Greensign (rechts) im Gespräch mit Ivan und Katarina Hriba aus Slowenien

Unsere Geschäftsführer Ricardo Joerges und Nicole Winkler im Gespräche mit Alexander Peemöller von Glock Oekoenergie

Unsere Geschäftsführer Ricardo Joerges und Nicole Winkler im Gespräch mit Alexander Peemöller von Glock Ökoenergie (v.l.n.r.)

Was ist der Grund, sich für eine Tagungsveranstaltung auf eine so weite Reise zu begeben? Das fragten wir unter anderem Andreas Strobl von der Energiewender GmbH aus dem bayrischen Velden:

Als Ingenieure für Gebäudetechnik und Energiemanagement haben wir schon einige Holzkraftvergaser in Betrieb genommen. Uns hat besonders die Integration in einem Hotelbetrieb im Zusammenhang mit einem Batteriespeicher und 100%iger Eigenversorgung interessiert.

Katarina und Ivan Hriba von der Terme Snovik aus Slowenien benötigen für ihren Betrieb fast 1 Mio. kwh Strom. Die höchstgelegene Therme in Slowenien ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Urlaubsziel.

Wir interessieren uns vor allem für die Energieeffizienz im Strombereich, den Holzkraftvergaser, aber als ökologisch zertifiziertes Unternehmen auch für das Marketing beim Thema Nachhhaltigkeit.

Der Rundgang durch unser Technikhaus war ein Highlight für viele Teilnehmer. Unsere Speaker beantworteten gern die vielen Fragen und zeigten unsere Lösungen für Effizienz im Wärmesektor und maximaler Eigenversorgung im Strombereich.

Stephan Janbeck erklärt alles zum Thema Monitoring und Automatisierung

Stephan Janbeck erklärt alles zum Thema Monitoring und Automatisierung

Erich Bosch (autarsys) gibt einen Eiblick in den Batteriespeicher

Erich Bosch (autarsys) gibt einen Einblick in den Batteriespeicher und die 4 x 100 kw Wechselrichter

Alexander Peemöller (Glock Ökoenergie) erklärt die Funktionsweise des Holzktrafvergasers

Alexander Peemöller (Glock Ökoenergie) ist in seinem Element und erklärt die Funktionsweise des Holzkraftvergasers

500 kwh Batteriespeicher fast zum Anfassen

Erich Bosch (autarsys) gewährt ein Blick auf 500 kwh Samsung Lithium-Ionen-Akkus

Den Batteriespeicher wollte natürlich jeder Teilnehmer mal sehen. Wie sieht das Herzstück eines stromautarken, dezentralen Netzes aus? Auch hier gab es viele Fragen die Erich Bosch (autarsys) gern beantwortete – auch für Ihn war es eine gelungene Veranstaltung:

Sonst sind wir ja hauptsächlich außerhalb Europas unterwegs und sorgen meist für Stromversorgung in Gegenden, wo es vorher keinen gab. Das Haffhus gehört zu unseren ersten Kunden in Deutschland. Wir hatten uns auf der Energy Storage Messe in Düsseldorf im März 2018 kennengelernt und schon im Mai 2018 wurde der Batteriespeicher installiert. Ich bewundere die Geschwindigkeit, mit der das Haffhus seine Ziele vorantreibt.

Alexander Peemöller (Glock Ökoenergie) und sein Team hatten die Sympathien nicht nur wegen des östereichischen Akzents auf Ihrer Seite, es war vor allem die fachliche Kompetenz und das bewundernswerte Durchhaltevermögen am Abend:

Wir sind auf vielen Messen unterwegs und führen dort viele Gespräche, hier aber hatten wir die Möglichkeit unser Produkt im realen Betrieb zu zeigen und das integriert in ein richtungsweisendes Energiekonzept.

Und dieses wahrscheinlich europaweit einmalige Konzept war auch der Grund, warum einige der Teilnehmer sich persönlich bei unseren Geschäftsführern Ricardo Joerges und Nicole Winkler bedankten. Man kann viel über zukünftige Technologien und den richtigen Weg aus der Klimakrise streiten, man muss aber auch mal etwas machen.

NEK

Bernd Herrmann (rechts) vom Netzwerk Energiekompetenz im Gespräch

IHK und MV Effizient

Marten Belling (IHK Neubrandenburg) und Dr. Uwe Borchert (MV Effizient) im Netzwerkmodus (v.l.n.r.)

Elektro

Strom im Blut bei Erich Bosch (autarsys) und Dietmar Winkler (Heimelektronik Winkler)

Am beindruckendsten für uns war die Teilnahme von Gerd Pinder am Expertenworkshop. Er hatte erst kurz vorher über einen Newsletter der Technischen Alternative, unserem Technologiepartner für Gebäudeautomation und Energiemanagement, von dieser Veranstaltung erfahren und sich kurz entschlossen auf die 8oo km Reise aus der Eifel gemacht.

Ich musste einfach mal die Menschen kennenlernen, die solch einen beeindruckenden Schritt gewagt haben und allen Zweiflern zum Trotz zeigen, wie Energiewende durch dezentrale Energieversorgung ausschließlich mit regenerativen Energieträgern funktionieren kann. Sich dann auch noch vom Stromnetz zu trennen, da gehört auch unternehmerischer Mut dazu. Den vermisse ich allzu oft in dieser Zeit.

Und als ob das nicht schon genug wäre, gab es für das Haffhus-Team auch noch leckere Aachener Printen als Gastgeschenk. Wir sagen Danke Gerd Pinder, Menschen wie Du geben uns die Energie, die wir für die nächsten Schritte benötigen und die Wertschätzung, die wir regional oft vermissen.

Armin

Gerd Pinder (links) und Armin Wolf erforschen die Funktionsweise des Holzkraftvergasers

Hackschnitzel

Am Ende des Rundganges durch das Technikgebäude konnte jeder nochmal an den frisch gelieferten Hackschnitzeln schnuppern

Von unseren Mitarbeiter im Servicebereich und an der Rezeption gab es am Ende dieses Expertenworkshops „Firmenenergie“ ein ungewöhnliches Resümee:

So nette, freundliche und gut gelaunte Tagungsgäste hatten wir selten.

Aus nicht nur diesem Grund ist eines natürlich klar, der nächste Expertenworkshop folgt:

 

SAVE THE NEXT DATE: 18. bis 20. März 2020

 

Weitere Informationen und Links zur unseren Partnern:

Holzkraftvergaser von Glock Ökoenergie

Batteriespeicher von autarsys mit 500 kwh

118 kwp Photovoltaik

Energiemanagement der Technischen Alternative

 

Speaker:

Dr. Maik Schedletzky (www)

Alexander Peemöller (www)

Stephan Janbeck  (Xing) (www)

Dirk Klein  (Xing) (Linkedin) (www)

Erich Bosch (Linkedin) (www)

 

Themenlinks:

Lithiumabbau besser als sein Ruf

Dezentrale Energieerzeugung: Schlüssel der Energiewende

Elektromobilität ist kein Irrweg






Diese Beiträge aus der Kategorie könnten Dich auch interessieren:

MVeffizient-Stammtisch

Beim gestrigen MVeffizient-Stammtisch durften wir Gastgeber sein und unser Eigenversorgungskonzept den vielen interessierten Teilnehmern vorstellen.…